Was würdest du tun, wenn du nur noch wenig Zeit hättest? Eine Frage, die man sich durchaus ab und an stellen sollte, sie ist sehr hilfreich. Vor allem in einer Gesellschaft, die so tut, als würde sie ewig leben. Nun habe ich hoffentlich noch viel Zeit und doch höre ich den Ruf meiner Seele immer lauter werden.

Meine Hochzeitssaison ist vorüber, nur noch 2 freie Trauungen warten auf mich. Und wie dankbar bin ich meinem Körper, dass er mir Erkältungen wie die jetzige immer ausserhalb der Hochzeitssaison schickt. Tatsächlich denke ich, ich hab das genauso manifestiert.

Apropos Manifestation – ich hab ein neues Lieblinsbuch – Dr. Joe Dispenza „Werde übernatürlich“ – findest du hier >>> beschrieben. Ich mache täglich Dr. Joes Meditationen und auf einmal habe ich auch das Durchhaltevermögen. Und ich frage mich – wieso jetzt?

Zeitfenster

Meine persönliche Antwort – es muss sowas wie das richtige Zeitfenster für die Dinge des Lebens geben. Letztes Jahr um die Zeit war ich in Vorbereitung für diese Homepage und ich war wild entschlossen, die Welt zu erobern. Doch dann im Tun habe ich gemerkt, wie viel Arbeit hinter den Interviews und Podcasts steht und tatsächlich frage ich mich immer wieder mal- macht das eigentlich Sinn?

Ich meine, es gibt so unglaublich viele Onlinekongresse, manche sind spitze, manche so grottenschlecht und dann immer dieses über den Bildschirm interviewen, das ging mir von Anfang an gegen den Strich. Ich will meinem Interviewpartner gegenübersitzen, seine Schwingung wahrnehmen können, dem Energiefluss folgen. Du kannst dir sicher vorstellen, wie viel mehr Aufwand dann hinter so einem Interview steht.

Die große Sinnfrage

Das heißt in Folge auch, so wahnsinnig viel Arbeit und fast keinen Ausgleich und daher eben meine Frage – macht das alles wirklich Sinn? Aber ich werde mich jetzt nicht stressen und einfach auch mal sehen, was passiert, ich gebe das Thema sozusagen ab ans Quantenfeld (das große göttliche Feld)

Die Stimme meiner Seele?

Denn erneut meldet sich da auch eine ganz leise Stimme in mir „Worauf wartest du noch? Wann willst du endlich deine Kreativität leben und sehen, welche Kunst in dir steckt?“

Und das kam so – und nun kommen wir zu den Zeitfenstern und den Synchronizitäten – ich sehe mir ab und an Videos an, augenblicklich viele von Dr. Joe und über Tage wurde mir auf der rechten Seite ein Video vorgeschlagen von der Nahtoderfahrung einer jungen Frau – hier siehst du das Video >>> – wieder und wieder, jeden Tag aufs Neue und ich verstand gar nicht wieso, weil ich mir schon länger keine Videos mehr zu dem Thema angesehen hatte.

Also klicke ich drauf und was soll ich sagen – BINGO – ich musste sowas von heulen, weil die junge Frau mir dermaßen aus der Seele sprach (witziges Detail am Rande – einer lieben Freundin von mir erging es genau gleich – selbes Video, selbe Zeit!!!! )

Meine Kunst

Ja und so habe ich beschlossen, die kurze Herbstpause u.a. dazu zu nutzen, endlich mal wieder kreativ zu werden, auch wenn all diese Zweifelstimmen etwas dagegen einzuwenden haben. Fakt ist, wenn ich es nicht tue und liege irgendwann mal auf meinen Sterbebett, dann werde ich bereuen, es nicht getan zu haben.

Also werde ich mich um diese Plattform hier wohl kümmern, aber nicht andauernd, wie letztes Jahr. Ich muss es einfach wissen und tatsächlich will ich schaun, ob da nicht noch mehr möglich ist in Sachen Musik und Malerei.

Und was Going Deeper anbelangt – wir werden sehen. Tatsächlich gibts nur vereinzelt Feedback und so kann ich noch nicht mal sagen, ob dir diese Plattform fehlen würde, gäbe es sie plötzlich nicht mehr. Doch soweit ist es noch nicht, es gibt da sehr wohl ein paar Wunschkandidaten, was Interviewgäste anbelangt, aber auch hier ist es wie in der Kunst.

Ich sollte mehr ans Frontmicro gehen und mich nicht mehr im Background verstecken und nur den anderen den roten Teppich auslegen  – schöne Metapher.